Der Paritätische Münster

Navigation

Junge Menschengruppe auf Demonstration

Projekte

Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeinitiativen spielen eine wichtige Rolle im Gesundheitswesen und in der sozialen Unterstützung. Mit unseren Projekten zu verschiedenen Selbsthilfe-Themen möchten wir dazu beitragen, die Angebote der Selbsthilfe bekannter zu machen.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, Kenntnisse über Selbsthilfe und Selbsthilfe-Unterstützungsstrukturen stärker in sozialen und gesundheitsbezogenen Ausbildungen und Studiengängen zu verankern.

Aktuell kooperieren wir dazu mit Nicole de Vries und ihrem Seminar „Soziale Arbeit – Suchtbiografien – Selbsthilfe“ im Fachbereich Sozialwesen an der Fachhochschule Münster. Wir dürfen in diesem Zusammenhang einen ganzen Tag gestalten, ermöglichen den persönlichen Kontakt zu einer bestehenden Selbsthilfegruppe, begleiten die Studierenden bei der Gründung einer eigenen Gruppe und vermitteln auf dem Weg dahin vieles rund um das Thema Selbsthilfe.

In Kooperation mit dem AStA der Fachhochschule und der WWU Münster gründen wir momentan Selbsthilfegruppen speziell für junge Menschen.

Junge Menschen haben oft ähnliche Herausforderungen und Erfahrungen, die sie in Selbsthilfegruppen teilen können. Themen wie Identitätssuche, sozialer Druck, Studiums- oder Ausbildungsstress, Beziehungsprobleme oder psychische Gesundheit können speziell für junge Menschen relevant sein.
Die Gruppe bietet eine sichere Umgebung, in der offen über Probleme gesprochen werden kann, ohne sich von älteren Teilnehmenden oder Expert*innen beobachtet oder beurteilt zu fühlen.
In der Gruppe gibt es die Möglichkeit, Freundschaften zu schließen, sich gegenseitig zu ermutigen und zu unterstützen. Das kann dazu beitragen, Gefühle der Isolation und Einsamkeit zu verringern und das Wohlbefinden insgesamt und die eigene Gesundheit zu verbessern.

Wie fühlt sich das eigentlich an…mein Leben mit psychischen Erkrankungen?

Viele Menschen in Deutschland sind psychisch belastet und damit überfordert. Drei Jahre Corona-Pandemie haben das Problem noch einmal verschärft, eine deutliche Zunahme an einsamen und psychisch erkrankten Menschen ist feststellbar. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster und Ex-In NRW.e.V. bekommen diese Tendenz der gesellschaftlichen Entwicklung hautnah mit und haben daher eine Veranstaltungsreihe entwickelt.

Mit unserer Veranstaltungsreihe möchten wir zu einer höheren gesellschaftlichen Sichtbarkeit von psychischen Erkrankungen beitragen, Barrieren abbauen und Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen ermöglichen.
Jede Veranstaltung widmet sich thematisch einer psychischen Erkrankung und gibt Einblicke in die persönlichen Erfahrungen von Betroffenen.

Die Veranstaltungen finden immer von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr im Zeitungslesesaal der Stadtbücherei statt, kostenfrei und ohne Anmeldung.

Alle Termine aus der Reihe findet ihr unter: Aktuelle Termine

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Münster beteiligt sich gemeinsam mit dem Evangelischen Krankenhaus an dem Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“. Kernelement des Konzeptes Selbsthilfefreundlichkeit im Gesundheitswesen ist die Gestaltung der Kooperation eines Krankenhauses mit der Selbsthilfe entlang von acht Qualitätskriterien. Die Umsetzung der Kriterien erfolgt in einem Qualitätszirkel, in dem Selbsthilfegruppen und die Selbsthilfebeauftragte des Krankenhauses unter Moderation der Selbsthilfe-Kontaktstelle konkrete Maßnahmen systematisch erarbeiten.

Vier Selbsthilfegruppen arbeiten in diesem Qualitätszirkel mit:

    Alzheimer Gesellschaft Münster e.V.
    Asthma-Selbsthilfegruppe Atemlos
    Burn-Out Selbsthilfegruppe
    Zöliakie Selbsthilfegruppe

An jedem 2. Dienstag im Monat bieten die Selbsthilfegruppen Beratungen für Betroffene, Angehörige und Interessierte an. Alle Beratungstermine findet ihr unter: Aktuelle Termine

Weitere Informationen bietet das Netzwerk „Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen“.
 

„Mach aus einsam ein Gemeinsam!“ lautet das Motto der vier verschiedenen Motive unserer Plakatreihe zum Thema Einsamkeit. Die Plakate hingen im Frühjahr 2023 an den Münsteraner Litfaßsäulen und an vielen weiteren Orten in Münster. Unsere Botschaft darauf greift ein großes gesellschaftliches Problem unserer Zeit auf: Einsamkeit. Viele unterschiedliche Belastungen und Erkrankungen führen dazu, dass Menschen einsam sind oder sich einsam fühlen. 

Wir möchten mit der Plakatreihe zu einer höheren gesellschaftlichen Sichtbarkeit und Akzeptanz beitragen und zudem das Potenzial von Selbsthilfe verdeutlichen. Selbsthilfe kann der Einsamkeit entgegentreten und ein Gefühl von Gemeinschaft erzeugen. Denn Betroffene erhalten niederschwellig die Option auf einen Austausch mit Gleichgesinnten, können in der Gemeinschaft den Auswirkungen und Folgen begegnen und in der Gruppe Unterstützung erfahren. Selbsthilfe unterstützt Menschen dabei, einen besseren Umgang mit von Krisen geprägten Zeiten zu finden.